Gemeinsames Zeichen gegen Rassismus und für Toleranz, Vielfalt, Respekt und Aufklärung

Der Bonner SC schließt sich am kommenden Wochenende dem Aufruf des DFB an, nicht nur ein Zeichen von der 1. bis zur 3. Liga zu setzen, sondern auch die Aktion auf den gesamten Amateurfußball auszuweiten. Wir sind fassungslos über die Gewalttaten in Hanau, in Deutschland, in Europa und weltweit. In der traditionsreichen Geschichte trägt der BSC über 100 Nationalitäten in seinen Vereinsgenen. Die aktuelle Quote für jugendliche Spieler mit Migrationshintergrund beträgt 60 %. D.h., egal wo etwas auf dieser Welt passiert, es trifft auch immer einen unserer Freunde oder Nachbarn. Als unser Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier vor 1,5 Jahren im Sportpark zu Besuch war, sind wir für unsere Integrationsarbeit sowie für unsere sozialen Projekte gelobt worden. Dies hat den Bonner SC noch weiter angespornt, über den Tellerrand hinauszugucken, beziehungsweise keinen Mikrometer Raum für rassistische und radikale Gedankenansätze zuzulassen. Wir alle mögen eine bunte Welt und stehen dafür auf!


Am Samstag möchten wir mit den Fans von Fortuna Köln aufstehen, um ein Zeichen gegen Gewalt und Rassismus zu setzen. In einer Schweigeminute gedenken wir der Opfer von Hanau!


Rassistischen Gewalttätern bieten wir keinen Raum, unser Leben oder unsere Lebensweise zu beeinflussen. Daher werden wir das geplante karnevalistische Rahmenprogramm vor dem Regionalligaspiel umsetzen. Wir freuen uns auf viele Gäste und ein tolles Fußballspiel!

#gemeinsamlöwenstark #fckracism